Über 40 Jahre am Markt + eigene Produktion in China und Indonesien

Edelstein-Gravuren - die hohe Schule der Edelstein-Bearbeitung

Der Graveur ist der Steinmetz des Edelsteins. Er schafft das im Kleinen, was der Steinbildhauer in groß anfertigt: dreidimensionale Objekte aus Edelsteinen. Nicht umsonst ist der Beruf des Steingraveurs, der Steingraveurin ein eigener Lehrberuf in Deutschland, denn hier sind nochmals andere Qualifikationen nötig und viele weitere Werkzeuge, die in der klassischen Steinschleiferei nicht vorkommen.

Michelangelo di Lodovico Buonarroti Simoni war der Erschaffer der wohl berühmtesten Marmorskulptur der Welt, des Davids, und ihm wird ein Zitat zugeschrieben, das die Arbeit des Steinbildhauers wie des Graveurs bis heute beschreibt: Michelangelo auf die Frage, wie er dieses einmalige Kunstwerk erschaffen hatte: „Der David steckte von Anfang an in dem Marmorblock. Ich habe nur entfernt, was nicht dazu gehörte“.

Der Graveur muss bereits im Rohstein die fertige Figur sehen können, sonst kann er das Kunstwerk nicht erschaffen. Das berühmte Zitat soll im 16. Jahrhundert gefallen sein und bis heute wird genauso vorgegangen. Der Graveur wählt einen Stein aus, der von Größe, Musterung und Struktur geeignet ist oder er lässt sich von einem Stein inspirieren und erkennt, was dem Stein einbeschrieben ist.

Der erste Arbeitsschritt ist dann nicht sehr viel anders als beim Schleifen von Cabochons. Mit der Säge werden erste äußere Schichten des Steines abgetragen, um die darunter liegenden Farben und Muster beurteilen zu können, dann wird, ganz grob, ein Umriss der herzustellenden Gravur herausgearbeitet.

Der letzte Schritt ist dann die präzise Ausarbeitung der Gravur mit vielen Spezialwerkzeugen für die verschiedenen Oberflächenstrukturen. Am Ende steht wieder die Politur, sofern ein poliertes Ojekt gewünscht ist. Oft wird bei Gravuren aber auch mit matten Oberflächen gearbeitet, um die Strukturen besser zeigen zu können.

 

Ausgewählter Dumortierit-Rohstein mit brauner Kruste und angezeichneter Figur

Die Figur wird mit der Diamantsäge grob ausgesägt. Die rohe Form wird sichtbar.

Die fertig polierte Figur nach zahlreichen Arbeitsschritten und der Ausarbeitung mit feinen Diamantwerkzeugen.


Mittlerweile sind Edelsteingravuren sehr teuer geworden, da kaum noch Menschen die lange Ausbildung zum Graveur machen und die "alten Hasen" nach und nach in Rente gehen.

Edelstein-Gravuren für Wiederverkäufer im Großhandels-Shop