Über 40 Jahre am Markt + eigene Produktion in China und Indonesien

Zoisit-Rubin - Bedeutung und Wirkung


Der grün-rote Zoisit ist ein geschätzter Begleiter in der dunklen und kalten Zeit zu Beginn des Jahres, wenn der verheißungsvolle Start in das neue Jahr mit seinen guten Vorsätzen schon ein bisschen zurückliegt: Die Natur ruht und schöpft Kraft für Aufbruch und Erneuerung im Frühjahr. Die ersten Erfolge sind erreicht, vielleicht sind aber auch schon die ersten Hürden aufgetaucht. Nicht immer läuft alles so glatt wie in der Silvesternacht gewünscht und geplant, aber es ist noch ausreichend Zeit, um die Weichen für ein erfolgreiches Jahr zu stellen und auf dem für uns richtigen Weg zu gehen.

Zoisit-Rubin unterstützt uns, wenn wir uns zu sehr anpassen und von Außen bestimmt werden. Die eigenen Wünsche und Vorstellungen treten mit Hilfe des Steins klarer zu Tage und können dann mit Energie und Kreativität umgesetzt werden. Sind wir durch Unterbrechungen und Abstecher zu sehr abgeschweift, hilft uns der Zoisit-Rubin zurück auf unseren eignen Weg zu den Zielen, die wir eigentlich erreichen wollen.

Edelsteinstränge, Trommelsteine, gebohrte Steinteile und mehr Artikel aus Zoisit mit Rubin für Wiederverkäufer finden Sie hier.


In der Edelstein-Wellness wird Zoisit-Rubin gerne angewendet, da das Mineral die Wirkung von beiden Bestandteilen bündelt. Der klassische Einsatz des Steins sind Anwendungen, die die Regeneration fördern sowie - bedingt durch den "Liebesstein" Rubin - auch die Partnermassage.

Zoisit ist, mineralogisch gesehen, ein Spätzünder, denn das Mineral wurde erst Ende des 18. Jahrhunderts das erste Mal in Kärnten/Österreich gefunden und nach dem Mineraliensammler Karl Sigismund Zois benannt. Dieser hatte um die Jahrhundertwende ein Team von Mineraliensammlern ins benachbarte Herzogtum Kärtnten (Österreich) geschickt. Von der dort liegenden Saualpe brachten die Entdecker ein bis dahin noch nicht bekanntes Mineral mit. Zois nannte dieses zunächst nach seinem Fundort "Saualpit", später wurde der Stein ihm zu Ehren dann Zoisit genannt. DIe umfangreiche mineralogische und geologische Sammlung von Zois ist heute im Slovenian Museum of Natural History in Ljubljana zu sehen.

Die blaue Varietät des Zoisit wird Tansanit genannt, ein weiterer im Einzelhandel wie im Großhandel gelegentlich zu findender Name für den Tansanit ist Anyolith (abgeleitet vom Massai-Wort für grün) für den Zoisit mit Rubin aus Tansanit.



Chemische Formel: Ca2Al3[O/OH/SiO4/Si2O7]

Mineralklasse: Gruppensilikat

Entstehung: in der metamorphen Umwandlung basischer Magmatite zu Kalksilikat-, Grünschiefer oder Eklogit-Gesteinen

Farbe: grau, braun bis grünlich, durch Chromgehalt íntensiv grün

Glanz: Glasglanz

Kristallsystem: rhombisch

Mohs-Härte: 6 bis 6,5

Spaltbarkeit, Bruch: vollkommene Spaltbarkeit, unebener Bruch

Vorkommen, Hauptlieferländer: Tansania

Erscheinungsbild: meist körnige Massen; auch derbe, breitstengelige, strahlige Aggregate; selten nur prismatische Kristalle, die oft gestreckt, verbogen, geknickt und zerbrochen im Gestein eingewachsen sind

Verwendung: Zoisit wird vor allem als grünes, mitunter rubinhaltiges Gestein aus Tansania (Anyolith) zu Schmuck und Kunstgegenständen verarbeitet.

Artikel aus Zoisit mit Rubin zu Preisen für gewerbetreibende Kunden, z.B. Kettenstränge, gebohrte Steinteile, Donuts und Trommelsteine, können Sie hier bestellen.