Über 40 Jahre am Markt + eigene Produktion in China und Indonesien

Warum steht kein MHD auf den Salz-Schachteln?

Haben Sie sich jemals gefragt warum es kein Mindesthaltbarkeitsdatum auf Salzverpackungen gibt?

In diesem Beitrag erfahren Sie warum das so ist.

Natursalze wie Meersalz oder reines Tafelsalz benötigen kein Mindesthaltbarkeitsdatum aufgrund ihrer natürlichen Konservierungsfähigkeiten. Zusatzstofffreie Salze sind nahezu unbegrenzt haltbar.

Die Notwendigkeit für ein Mindesthaltbarkeitsdatum ergibt sich erst, wenn dem Salz Zusatzstoffe wie Jod, Kräuter oder Fluorid beigefügt werden. Auch nach Überschreiten des Datums müssen Sie diese Produkte nicht zwangsläufig entsorgen, da die Haltbarkeit des Salzes weiterhin gegeben ist. Lediglich die Zusatzstoffe können im Laufe der Zeit an Wirkung und Aroma verlieren.

Die Streufähigkeit und Haltbarkeit von Salz hängen stark von der Lagerung ab. Salz kann Feuchtigkeit anziehen und dann verklumpen, wenn es nicht vor übermäßiger Feuchtigkeit geschützt wird. Daher sollte Salz an einem trockenen Ort, vorzugsweise im Küchenschrank, aufbewahrt werden, und der Behälter oder die Tüte sollte gut verschlossen sein. Dies schützt nicht nur vor Feuchtigkeit, sondern bewahrt auch die Aromen der Salze.

Wenn Ihr Salz dennoch verklumpt, können Sie es in der Regel mit einer Gabel vorsichtig auflockern und es weiterhin verwenden.

Entdecken Sie unsere Auswahl an Alexandersalz!